Atempädagogik

Atempädagogik stellt eine wertvolle, nicht-medikamentöse Form der Behandlung von Atemnotsbeschwerden dar. Vor allem Patienten mit Asthma/COPD, Lungenfibrose, Skoliosen aber auch Patienten mit einem sogenannten Hyperventilationsyndrom, mit Angst- und Panikattacken bei Asthma und Verspannungsproblemen können von dieser Behandlung in besonderer Weise profitieren.

Atempädagogik kann:

    • über das bewusste Wahrnehmen der Atembewegung körperliches und seelisches Wohlbefinden schenken
    • Verspannungen lösen
    • blockierte Stellen durchgängiger machen
    • Selbstheilungskräfte des Körpers mobilisieren
    • Vertrauen in den eigenen Körper und die eigene Kraft spürbar werden lassen


Ziel der Atemlehre ist es, den ureigenen Atemrhythmus bewusst zu erfahren und den Atem in seiner eigenen Lebendigkeit frei schwingen zu lassen.

Eine Einführungsstunde in die Atempädagogik können Sie jeweils am Donnerstag vor Schulungssamstagen von 8:30 bis 10:00 in unserer Praxis erhalten.

Ihr Kontakt zu Frau Menrad-Barczok: www.atempraxis-ulm.de, weitere Infos können Sie auch über ihren Flyer erfahren.